Fototisch Beispiele 2

Aufnahmen von silbernen, glänzenden oder verchromten Objekten
 
 
Bei Objekten mit silbernen, verchromten oder allgemein stark reflektierenden Flächen ist es gerade für Anfänger manchmal einfacher diese auf einem Aufnahmetsich / Fototisch zu fotografieren, als mit Studioblitzgeräten. Während Studioblitzgeräte oft eine zu starke Lichtquelle darstellen und sich darüber hinaus nur mit geübter Hand richtig dosieren lassen, können Objekte dem Aufnahmetisch in Ruhe platziert und Lichtquellen schrittweise ausgerichtet und dosiert werden.      
 
Damit z.B. auch verchromte Flächen ansprechend abgebildet werden, lassen sich Soft-Diffusor für weiches, diffuses Licht sowie Reflektoren für indirekte Beleuchtung einsetzen.  
 
Für das Fotografieren von Sammler- oder Vitrinenobjekte  bietet ein Aufnahmetisch bzw. Fototisch ideale Voraussetzungen. 
 
Das Beispiel unten zeigt einen Traum für Cinegraphica-Sammler: Eine "NIZO Heliomatic 8 Trifo" von Nizoldi & Krämer, München aus dem Jahre 1959, teilweise mit aufgesetztem Parallaxenausgleich ("Proximat"). Diese unverwechselbare 8 mm-Filmkamera mit Federwerk zeichnet sich u.a. durch die silberne Hammerschlag-Lackierung und den vorderen Dreifach-Objektvschlitten aus. 
 
Die Filmkamera wurden nach der Aufnahme mit einem Bildbearbeitungsprogramm freigestellt.
 
Studio-Ausstattung: Aufnahmetisch 130x60 cm, 2x Tageslicht-Studioleuchte Tricolour Daylight 720T mit Softdiffusor, 5-in-1-Reflektor Ø 80 cm (weiß), Tageslicht-Ringleuchte 40 Watt, Unter-Tisch-Beleuchtung Tageslicht-Studioleuchte MT-65.
 
 
 
 
Suche wird ausgeführt